Foren-User-Wortkette [1]

#2161 von EinStein , 11.08.2008 20:13

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die

EinStein




Unser Forum wird weiter umgebaut ...


 
EinStein
Schüler
Beiträge: 24.960
Punkte: 126
Registriert am: 17.09.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2162 von caliburn , 11.08.2008 20:15

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe


Ich leide nicht unter Depressionen - sie sind meine besten Freunde.

Liebe ist nur ein schöner Traum.


 
caliburn
EinSteiger
Beiträge: 16.523
Registriert am: 11.12.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2163 von Eradan , 11.08.2008 21:34

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


Foren-User-Wortkette [1]

#2164 von caliburn , 12.08.2008 14:02

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und


Ich leide nicht unter Depressionen - sie sind meine besten Freunde.

Liebe ist nur ein schöner Traum.


 
caliburn
EinSteiger
Beiträge: 16.523
Registriert am: 11.12.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2165 von Eradan , 12.08.2008 16:30

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


Foren-User-Wortkette [1]

#2166 von EinStein , 12.08.2008 20:35

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt

EinStein




Unser Forum wird weiter umgebaut ...


 
EinStein
Schüler
Beiträge: 24.960
Punkte: 126
Registriert am: 17.09.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2167 von caliburn , 12.08.2008 20:40

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich


Ich leide nicht unter Depressionen - sie sind meine besten Freunde.

Liebe ist nur ein schöner Traum.


 
caliburn
EinSteiger
Beiträge: 16.523
Registriert am: 11.12.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2168 von Eradan , 12.08.2008 22:24

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


Foren-User-Wortkette [1]

#2169 von caliburn , 13.08.2008 13:53

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause


Ich leide nicht unter Depressionen - sie sind meine besten Freunde.

Liebe ist nur ein schöner Traum.


 
caliburn
EinSteiger
Beiträge: 16.523
Registriert am: 11.12.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2170 von EinStein , 13.08.2008 16:27

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie

EinStein




Unser Forum wird weiter umgebaut ...


 
EinStein
Schüler
Beiträge: 24.960
Punkte: 126
Registriert am: 17.09.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2171 von Eradan , 13.08.2008 21:35

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


Foren-User-Wortkette [1]

#2172 von EinStein , 13.08.2008 21:51

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre

EinStein




Unser Forum wird weiter umgebaut ...


 
EinStein
Schüler
Beiträge: 24.960
Punkte: 126
Registriert am: 17.09.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2173 von Eradan , 13.08.2008 22:24

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


Foren-User-Wortkette [1]

#2174 von caliburn , 14.08.2008 14:11

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe und


Ich leide nicht unter Depressionen - sie sind meine besten Freunde.

Liebe ist nur ein schöner Traum.


 
caliburn
EinSteiger
Beiträge: 16.523
Registriert am: 11.12.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2175 von Eradan , 14.08.2008 17:17

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe und gibt



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


Foren-User-Wortkette [1]

#2176 von EinStein , 14.08.2008 18:03

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe und gibt den

EinStein




Unser Forum wird weiter umgebaut ...


 
EinStein
Schüler
Beiträge: 24.960
Punkte: 126
Registriert am: 17.09.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2177 von caliburn , 14.08.2008 21:10

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe und gibt den Umstehenden


Ich leide nicht unter Depressionen - sie sind meine besten Freunde.

Liebe ist nur ein schöner Traum.


 
caliburn
EinSteiger
Beiträge: 16.523
Registriert am: 11.12.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2178 von Eradan , 14.08.2008 22:54

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe und gibt den Umstehenden einen



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


Foren-User-Wortkette [1]

#2179 von caliburn , 15.08.2008 15:45

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe und gibt den Umstehenden einen Luftkuss


Ich leide nicht unter Depressionen - sie sind meine besten Freunde.

Liebe ist nur ein schöner Traum.


 
caliburn
EinSteiger
Beiträge: 16.523
Registriert am: 11.12.2002


Foren-User-Wortkette [1]

#2180 von Eradan , 15.08.2008 20:17

Jetzt holt ein Sponky noch größeres Material und bewirft caliburn damit, weil er der letzte seiner Art ist und möchte, dass irgendwann eine weitere Artgenossin herauskommt, aber dies wird wahrscheinlich nicht passieren, weil es immer nur so seitens von EinStein genehmigt wird, wenn ein runaway92 immer etwas Nachwuchs produziert, und so das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch besser ausgleicht und überdies auch noch mit Flocke eine emotionale bindung eingehen muss. Jetzt aber kommt sunrise hinzu und ruft empört, was sie nicht alles mit dem EinStein machen und überhaupt tun muss, um ihn zu küssen, denn logischerweise möchte sie diejenige sein, die seine nette Art so gerne genießen darf und dazu kleine Pralinen an seinen Platz legen. Das ist auch was für die sunrise, weil sie so schrecklich den süßen EinStein mit seiner goldenen Stimme und den süßen grünen fröschen in seiner Jackentasche vermisst. Aber wegen der eifersüchtigen Eradan wird jetzt Caliburn von einer Flocke durch die nasse und matschige Pfütze gejagt. Sie jedoch packt einfach einen Teddybär und will ihn für Einstein einpacken, doch das hat schon der Weihnachtsmann erledigt, denn es ist ja sein Job, dass artige Sponkys dem Weihnachtsmann helfen und so wirft er noch ein Geschenk dem Weihnachstsmann entgegen. Der aber will nur Caliburn etwas geben und zieht deshalb ein großes vergoldetes Taschenmesser, weil er einfach nicht mit der Meinung von Flocke einverstanden ist. Außerdem ist das, was Sponky jetzt hervorholt, wirklich nicht seriös und gefällt caliburn ganz und garnicht. Es muss wohl an diesem neuartigen Magazin liegen, welches vor Einstein liegt und ihm sehr erotische Stunden verspricht. Aber Caliburn kann ihn überreden, das Schmuddelheft beiseite zu legen und mit ihr, Eradan einen anderen User zu verprügeln. Das wird bestimmt nicht langweilig, denn jetzt kommt Faye und verpasst caliburn eine Backpfeife, sodass dieser ein Vorderzahn rausfällt. "Aua,", ruft sie und fasst der Übeltäterin grob an die Nase. Aber Faye lässt sich nicht einfach von irgendeiner Userin angrapschen und insbesondere nicht an den Zinken, der wie eine Gurke aus ihrem Gesicht herausragt und sich jetzt ganz langsam auf ihr Gegenüber zubewegt. Deswegen gerät die verängstigte caliburn dermaßen in Panik, dass sie sich einfach zu EinStein flüchtet und hinter seinem Rücken Schutz sucht, den Einkaufsbeutel nach Faye wird es erstmal nicht zu kaufen geben. Diese Flucht ist irgendwie spaßig, denn EinStein hat absolut nichts mit der Tatsache zu schaffen, die ängstliche caliburn halbwegs zu beschützen, besonders nicht, weil sie so zitterig und weinerlich ist, wie sie gerade dort kauert. Denn Mädchen, die heulen, kann er partout nicht ausstehen, denn sie sind immer so eklig weibisch und zickig zugleich. Außerdem haben solche komischen Angewohnheiten, wie z.B. Röcke und Handtäschchen tragen, seiner Männlichkeit gegenüber keinerlei Geschmack. Deshalb hat Caliburn soetwas aber nicht unbedingt bei sich und möchte es auch auf zukünftigen Ereignissen nicht tragen.
Inzwischen hat Faye auch ihre Handtasche, die sie Caliburn lieh, wieder erhalten und wirft sie achtkantig Sponky um die Ohren, sodass dieser laut aufschreit und sich den Kopf hält und dazu noch anfängt, auf der Luftmatratze zu hopsen wie ein Gummiball, den man geschmissen hat. Einstein macht es anscheinend Spaß, diesem Treiben zuzusehen, daher mischt er Brausepulver in ein Filmdöschen, um eine kleine Vulkanausbruchssimulation auszulösen, aber dies misslingt ihm, weil er vergessen hat, Wasser in das Döschen zu geben. Darüber kann Flocke nur lachen und zeigt ihnen, wie man einen Vulkanausbruch effektvoll veranstaltet. Das Gemisch ist bestimmt hochexplosiv und gefährlich, denn es fängt an zu köcheln und zu zischen, aber Faye findet eine Gießkanne und kippt rasch den Inhalt über die Experimentierstelle. Das erzeugt eine gewaltige Dampfwolke, die sich rasch ausbreitet, aber keinen Schaden anrichtete, sondern nur Faye einnebelt, die sich hustend und mit geröteten Augen heraustastet und jetzt versucht, Flocke zu fassen, aber diese hat sich gerade mit EinStein einen schönen Nerzmantel gekauft und will sich damit einkleiden, jedoch hat er Flöhe und diese hüpfen auf Faye und fühlen sich da pudelwohl. Sie wollen nur Faye piesacken und danach etwas ausruhen, aber caliburn ist wütend und schlägt die Flöhe mausetot und will jetzt endlich nach Hause. Sie nimmt ihre Schuhe und gibt den Umstehenden einen Luftkuss, aber



Ich bin nicht dick, ich brauche nur viel Platz für meine inneren Werte.


 
Eradan
Beiträge: 5.766
Registriert am: 27.06.2007


   

Tatort Kälberstall
Englisch-Wortende-Quiz


Statistiken
disconnected Eini-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz